SCM M200 3710x1620x250mm 2019

  • SCM
    CC-M-19009
  • Angebot auf Anfrage

    (Listenpreis: 187.196,00 EUR zzgl. Dienstleistungen)... mehr
    Produktinformationen "SCM M200 3710x1620x250mm 2019"

    (Listenpreis: 187.196,00 EUR zzgl. Dienstleistungen)

    ************************************************************

    SONDERAKTIONSMASCHINE

    Inkl. Schulung, Aufstellung und Inbetriebnahme.

    Vorabschulung Software: 3 Tage

    Inbetriebnahme vor Ort: 8 Tage

    zzgl. Fracht in Höhe von ca. 2.000.- EUR

    ************************************************************

    CNC-GESTEUERTES BEARBEITUNGSZENTRUM

    morbidelli m200 – FLEXMATIC -R021501









    Das Bohren und Fräsen Made for You!

    Das numerisch gesteuerte Bearbeitungszentrum ist mit einem reichhaltigen Zubehör an Werkzeugen zum Fräsen und Bohren ausgestattet, um jeder Anforderung im Bereich der Holzverarbeitung entgegen zu kommen.


    dmr Leistungsfähiger, mit Bohrspindeln mit 8.000 UpM und Ro.Ax. Technologie, die härteste Spindel die es überhaupt auf dem Markt gibt, mit mehr als 1.000 wartungsfreie Anwendungsstunden

    dmr Besser und reichhaltiger ausgestattet, die Saugnäpfe können mit dem TV FLEX Arbeitstisch ausgeschlossen und konfiguriert werden um die Maschine je nach Anforderung bestens auszustatten

    dmr Leichteres und verständlicheres Programmieren dank der integrierten Cad-Cam MAESTRO CNC Software

    dmr Einfacher zu bedienen, durch das herabgesetzte Gestell ist der Arbeitstisch jederzeit zugänglich, der Schaltschrank und die Vakuumpumpe sind integriert und in der PRO SPACE Konfigurierung gibt es keine Schutzvorkehrungen




    Tragende Struktur

    Die tragende Struktur besteht aus einem besonders kräftigen monolithischem Stahlsockel, stark gerippt und sehr steif; die besonders breite Auflage wurde eigens entworfen um der Maschine Stabilität zu verleihen, um, ungeachtet der Arbeitsbedingungen, anhaltende Präzision zu bieten und die Maschine braucht nicht am Boden verankert zu werden.


    Der Sockel bildet eine große und solide Auflage für den beweglichen Ständer: die Arbeitseinheit ist somit mit einer ausgeglichenen, stabilen und widerstandsfähigen Stütze ausgestattet die der stärkster Beanspruchung widersteht und somit für eine qualitativ gehobenere Leistung und größere Genauigkeit sorgt. Das bewegliche Portal besteht aus einem soliden Einzelteil das am Sockel verankert wird und das auf prysmatischen Führungen mit Gleitschuhen mit Kugelrücklauf der allerbesten Qualität entlanggleitet.
    Die Arbeitseinheit ist daran befestigt und bewegt sich entlang Y und Z auf prysmatischen Führungen mit Gleitschuhen mit Kugelrücklauf.

    Das Bewegen der unteren beweglichen Einheit (X-Achse) und der arbeitenden Einheit entlang der Stange der beweglichen Einheit (Y-Achse), erfolgt dank der Übertragung durch Zahnstange/Ritzel mit helikalen Zähnen; dadurch entsteht ein größerer Zahn-um-Zahn Schub der eine größere Beschleunigung erzielt, sowie eine größere Geschwindigkeit entlang der Achsen X und Y.
    Die eigens entworfene helikale Verzahnung sorgt für eine geringere Abnutzung der mechanischen Bestandteile und für einen geräuschärmeren Betrieb.

    Die vertikale Z-Achse wird durch eine Schraube mit Kugelrücklauf angetrieben die für ein perfektes Gleichgewicht bei dynamischer Ladung sorgt und einer starken Beschleunigung wie Verlangsamung widersteht.
    Die Haupteinheit zum Fräsen ist direkt an den Schlitten der Z-Achse gekoppelt und sorgt für die absolute Qualität der Feinverarbeitung da etwaige Vibrationen gänzlich ausfallen.

    Das Verschieben entlang der Achsen X-Y-Z erfolgt mit "brushless" Motoren die von statischen Invertern angetrieben werden; diese sorgen für:
    - Reduzierte Verarbeitungszeiten dank der verbesserten Beschleunigung
    - Bessere Genauigkeit beim Positionieren dank dem Encoder mit großer Auflösung
    - Nullstellen der Set-Up Tätigkeiten beim Einschalten der Maschine dank absoluter Encoder
    - Nullstellen der allgemeinen Wartungstätigkeit da es mit dem, "brushless" System keine Bürsten gibt

    Die Verwaltung der Achsenverschiebung und allgemein der Arbeitselemente der Maschine erfolgt über ein industriellen NS Modul mit digitaler Datenübertragung und "CAN OPEN BUS" Technologie die nicht nur die schnellste Kommunikationsgeschwindigkeit erreicht, sondern auch durch elektromagnetische Interferenzen nicht von außen gestört wird.

    Diese Faktoren beeinflussen die Leistung des Arbeitszentrums indem die Verarbeitungszeiten mindestens um 20% reduziert werden und ermöglichen die Ausführung von komplexen Tätigkeiten mit der allergrößten Genauigkeit.

    Standardausrüstung

    Morbidelli ist serienmäßig ausgestattet um die Betriebsleistung bei der alltäglichen Anwendung zu optimieren:

    - Das "PRO SPACE" Sicherheitssystem: durch die fehlende Umzäunung um die Maschine herum, hat der Bediener einen einfachen Zugriff auf den Arbeitstisch, 360 Grad um die Maschine herum, ohne auf das Programmende warten zu müssen. Die Höchstgeschwindigkeit der X-Achse, die im Sinne der rechtsgültigen Sicherheitsvorschriften über der Software auf 25 m/min eingestellt ist, gibt dem Bediener die Möglichkeit an der Maschine absolut sicher zu arbeiten.Dank dem PRO SPACE System, braucht Morbidelli nur sehr wenig Raum; dies ist auch der exklusiven Lösung zu verdanken wodurch der elektrische Schaltschrank und die Vakuumpumpe an der Struktur selber montiert sind und weshalb die Maschine auch im kleinsten Raum montiert werden kann: dadurch braucht der Kunde schon existierende Maschinen nicht zu verstellen was eine Zeit- und Geldersparnis bedeutet.
    - Schutz mit BUMPERS (konform mit CE 2006/42), wodurch die Arbeitseinheiten mit einem Schutzkäfig aus gelöteten Metallplatten umzäunt sind.Die Vorderseite des Schutzes ist mit einem Fenster ausgestattet das eine sehr gute Sicht bietet und aus schleuderfestem Material gebaut ist das während der Wartung geöffnet werden kann. Auf der rechten und linken Seite des Käfigs sind weiche, Kontakt empfindliche Kissen angebracht: im Falle eines Zusammenstoßes mit einem Hindernis, unterbrechen die Sensoren die an den Kissen angebracht sind, sofort die Maschinentätigkeit und die maschine selber wird in den „Not-Halt" Zustand versetzt wird.Das Fehlen von Sicherheitsvorkehrungen am Boden, gibt dem Bediener die allergrößte Bewegungsmöglichkeit um die Gesamtbreite des Arbeitstisches in den Pendelverarbeitungen auszunutzen.
    - VERKABELTES, BEWEGLICHES BEDIENFELD: praktisches Zubehörteil wodurch der Bediener alle wichtigsten Befehle der Maschine sofort zur Hand hat ohne stets auf die Hauptkonsole zurückgreifen zu müssen. Durch diese Fernkontrolle ist es möglich sich der Maschine zu nähern und die X-Y-Z Achsen halbautomatisch zu bewegen, Bohrspindeln zu selektieren/deselektieren, die Geschwindigkeit zu regeln usw.Vor allem ist das bewegliche Bedienfeld für die Kontrolle der Verarbeitungen dienlich wenn diese ausgeführt oder nur simuliert werden um die Programmierung zu kontrollieren bevor mit der automatischen Produktion gestartet wird.
    - ZENTRALES UND OPTIMIERTES ANSAUGSYSTEM Die einzelnen Saugleitungen, eine für jede einzelne Einheit die in der Maschine installiert ist, werden zu einem einzigen Ausgang geleitet; dadurch ist es möglich nur eine einzige Leitung der Sauganlage zu haben die mit der Maschine verbunden ist. Im Inneren der Fördertechnik sind pneumatische Ventile angebracht die von der NS gesteuert werden und die nur dann aktiviert werden um die entsprechende Leitung zu öffnen, wenn das entsprechende Aggregat in Betrieb ist; dadurch wird der Saugfluss einzig und allein an der Einheit verwendet die gerade in Betrieb ist. Dies führt zu einem besseren Reinigungsergebnis des Werkstücks und zu einem reduzierten Verbrauch und einer geringeren Lärmbelästigung.
    - LUFTDRUCK MULTIPLIKATOR (nur für den Bohrkopf) vermittelt den Ro.Ax. Spindeln einen größeren Schub während der Betriebsphase; da jede Spindel mehr als 64 kgf wiegt, kann jede Spindel die maximale Leistung beim Eindringen erzielen, auch bei besonders widerstandsfähigen Stoffen.
    - AUTOMATISCHER SCHMIERKREIS, eine Schmierpumpe die von der NS gesteuert wird sorgt dafür, dass die mechanischen Bestandteile entlang der Bewegungsachsen zu gegebenen Zeitabständen richtig geschmiert werden (Hilfsgleitschuhe, Zahnradketten, Ritzel, Schrauben mit Kugelrücklauf usw.). Dieses System garantiert die automatische Ausführung einiger standardmäßigen Wartungseingriffe.Geht das Fett in der Pumpe zu Ende, wird an der Steuerkonsole der Maschine eine Alarmmeldung angezeigt um den Bediener darauf hinzuweisen, dass neues Fett aufgefüllt werden muss. HINWEIS: für den Bohrkopf, falls ausgerüstet, wird ein anderes Wartungsprogramm angewendet da:
    - enorm längere Schmierintervalle erforderlich sind (bis zu insgesamt 1000 Stunden zwischen zwei aufeinander folgenden Wartungen)
    - ein anderes Schmierfett verwendet wird
    - eine reduzierte Schmiermenge verwendet wird (bitte richten Sie sich nach der Bedienungsanleitung)

    - VAKUUMANLAGE, alle Bestandteile der Vakuumanlage wurden derart bemessen dass immer die maximale Leistung und der von der Pumpe größte Vakuumwert erbracht werden. Die Maschine kann mit Vakuumpumpen ausgestattet werden die ein sicheres Arretieren auch kleiner Stücke mit unterschiedlich geometrischer Form garantieren.


    AUSSTATTUNG FÜR FERNSERVICE

    Hardware Vorkehrungen womit der PC mit dem Kundendienst von Scm Group über Internet in Verbindung gestellt wird.Mit der Hardware wird auch ein Software Paket installiert womit:
    - die HMI Bedienerschnittstelle visualisiert wird
    - die diagnostischen Meldungen eingeholt werden
    - die Konfigurationszustände, die Parameter und die Verarbeitungsprogramme kontrolliert und verändert werden
    - Reservekopie der Funktionsdaten und der Dateiübertragung
    - Aufrüstung des SPS Moduls
    - Aufrüstung des HMI Moduls
    ANMERKUNGEN - Die Internetverbindung obliegt dem Kunden, das Internetkabel gehört nicht zum Lieferumfang

    - PC NETZVERBINDUNG, eigens vorgesehener Anschluss um PC Office über Kabel an das Firmennetz zu verbinden um die Datenübertragung in Echtzeit von/zu der Maschine zu ermöglichen.


    SOFTWARE MAESTRO CNC - BEDIENERSCHNITTSTELLE UND PROGRAMMIERUNG

    Maestro ist die Software Plattform aller Verarbeitungszentren von SCM GROUP. Es handelt sich um ein CAD/CAM mit dreidimensionaler Grafik, von SCM GROUP entwickelt, womit sehr einfach programmiert werden kann und das folgende Hauptfunktionen anwendet:
    - Verwaltung der Werkstückprogrammierung
    - Verwaltung Werkzeug Datenbank
    - Verwaltung Maschinenkonfigurierung: Bedieneraggregate, Arbeitstische, Werkzeugmagazine
    - Verwaltung der Arretiervorkehrungen womit die Wrkstücke eingespannt werden (Stangen, Klemmen, Saugnäpfe, usw.)
    - Kontrolle der Funktionstüchigkeit und der Maschinendiagnostik

    Die Bedienerschnittstelle weist eine einfache, sofort verständliche Grafik auf und verwendet die modernsten Darstellungssymbole für Objekte um sich mit folgendem Layout zu zeigen:
    - Funktionsmenü, in Gruppen organisiert, oben und horizontal unterteilt
    - Zeichnung der Geometrien in der Mitte
    - Eigenschaft der Geometrien und der Verarbeitungen, im Bildschirm rechts zu sehen, mit Auswahlmenü
    - Liste der Arbeitsabläufe, links im Bildschirm, mit Baumstruktur

    Der CAD Teil der Anwendung bietet durch eine Sketching Umgebung, vielseitige Funktionen zum Zeichnen und verfügt über folgende, elementare Geometrien:
    - Punkt
    - Linie
    - Bogen
    - Kreis
    - Ellipse
    - Zusammengesetze Kurve
    - Vielecke
    - Loch/Öse
    - Text

    An den geometrischen Figuren können weitere Vorgänge ausgeführt werden, wie z.B das Zeichnen von Verbindungsteilen, abgekantete Teile und Verbindungen von Geometrien.

    Zum Zeichnen stehen die für CAD üblichen Hilfsfunktionen zur Verfügung:
    - osnap
    - Schneiden
    - Kopieren
    - Verstellen
    - Entgegensetzen
    - Spiegeln
    - Offset
    - Drehen
    - Umkehren des Geometrieverlaufs
    - Anfangspunkt der Geometrie verändern
    - Messvorkehrung der Abstände

    Die parametrische Programmierung ist eingeschlossen: die Parameter können dem Hauptprojekt wie den einzelnen Unterprogrammen zugewiesen werden oder auch den Makros die vom selbigen abgerufen werden.

    Werkzeugverwaltung
    Die Werkzeugverwaltung wird durch eine Anwendung ausgeführt die als "Tool Manager" bezeichnet wird: in dieser Umgebung werden die Werkzeuge in Kategorien unterteilt und grafisch dargestellt um die Parameter einfach und sofort begreiflich einstellen zu können.

    Jedes Werkzeug wird mit einem Namen gekennzeichnet und gibt dem Bediener die Möglichkeit das Werkzeug selber schnell und direkt wählen zu können.

    Maestro APPS


    Maestro APPS ist eine Bibliothek mit Programmierfunktionen, die sofort verfügbar und einfach anzuwenden sind. Sie wurden von der SCM GROUP speziell zur Herstellung von Elementen für Türen, Fenster, Treppen, Möbel, Einrichtungsgegenständen usw. entwickelt.
    Durch einfaches Anklicken, hat der Anwender kostenlosen Zugriff auf das gesamte technische Know-How der SCM GROUP.


    Mit Maestro APPS können Sie in der Bücherei die mit Maestro geliefert wird, die gewünschte Verarbeitungsart wählen.
    Nun brauchen Sie nur die Abmessungen des Werkstücks zu wählen das hergestellt werden soll und automatisch werden alle Verarbeitungen die sich an dem Plattentyp befinden, dem gewählten Maß angepasst.


    Verwaltung des Arbeitstisches
    Das Programmieren der Arbeitstische erfolgt komplett grafisch.

    Der Bediener hat folgende Möglichkeiten:
    - er kann das Modell des konfigurierten Arbeitstisches sehen
    - er kann den Arbeitstisch mit den Arretiervorkehrungen ausstatten die von der Maschine verwendet werden
    - er kann die Stangen/Saugnäpfe/Klemmen in die erforderliche Stellung bewegen
    - er kann die Stellung der verschiedenen Arretiervorkehrungen parametrisieren
    - er kann jene Verarbeitungsphasen erstellen wodurch das Werkstück oder die Vorkehrungen des Arbeitstisches ihre Stellung verändern
    - er kann kontrollieren ob Kollisionen zwischen den Verarbeitungen und den Tischvorkehrungen vorliegen
    - er kann die im Projekt vorgesehenen Werkstücke sehen und verteilen
    - er kann die beste Verteilung der Arretiervorkehrungen während der Verarbeitung automatisch bestimmen (bei einem TV FLEXMATIC-Tisch, versetzen sich diese Vorkehrungen automatisch in die Arbeitsstellung)

    Schätzen der Zykluszeiten
    Maestro ist mit einem vorkonfiguriertem Berechnungsmodul ausgestattet womit – je nachdem welche Verarbeitungen programmiert wurden, je nachdem welche Werkzeugwechsel erforderlich sind, welche Werkzeugwege verwendet werden, usw. – Maestro ist in der Lage einen Zahlenwert für die Zeit anzugeben die notwendig ist um ein bestimmtes Programm auszuführen.

    Diese Funktion ist absolut nützlich wenn:
    - die Produktivität der Maschine berechnet werden soll bevor mit der tatsächlichen Produktion der Werkstücke begonnen wird
    - verschiedene Ausführungen desselben Programms verglichen werden müssen um dessen Ausführungszeit zu optimieren
    - die Kosten einer Lieferung in Maschinenarbeitsstunden berechnet werden müssen

    Hinweis: die Software Funktion ist eine Simulation, demzufolge können die Angaben einer tatsächlichen Verarbeitung um +/- 10% schwanken

    Einführen von Daten
    Mit Maestro CNC können folgende Dateien von außen eingeführt werden:
    - DXF EinführenNachdem DXF eingeführt wurde, können die Geometrien mit den normalen CAD Funktionen von Maestro durch den Bediener manipuliert werden; ebenfalls können die gewünschten Verarbeitungen angewendet werden, genau so als ob sie mit Maestro CNC erzeugt wären.
    - PGM EinführenEs besteht die Möglichkeit PGM Programme einzuführen die mit dem vorhergehenden Betriebssystem von SCM (Xilog) oder durch eine externe Software erstellt wurden; diese Programme werden erkannt und in PGMX Programme umgewandelt, also in das für Maestro CNC typische Programm umgewandelt.

    MSL Connector
    MSL Connector (Maestro Scripting Language) ist die von SCM GROUP entwickelte Software um die eigenen Arbeitszentren direkt mit den handelsüblichen wichtigsten Software-Typen verbinden zu können.

    Die Maschine verwendet die Informationen der externen Software und, je nach Größe der Werkstücke und der auszuführenden Bearbeitungen, werden Bearbeitungsstrategien mit optimierter Position der Arretiersysteme und optimierte Werkzeugabläufe entwickelt.

    Bedienfläche der Maschine
    PanelMac ist die Anwendung der Mensch-Maschinen Schnittstelle die für alle Arbeitszentren von SCM GROUP angewendet wird.

    Die wesentliche Eigenschaft dieser Anwendung, ist die Fähigkeit mit der NS kommunizieren zu können und, dank dieser Verbindung, hat man Zugriff auf die Maschine um die Maschine selber verwalten zu können.
    Diese Anwendung hat auch Zugriff auf die Werkzeugdatenbank und ermöglicht so das Ausrüsten der Maschine, also das Verteilen der Werkzeuge auf den Köpfen und in den Magazinen.

    Es stehen folgenden Funktionen für PanelMac zur Verfügung:
    - Kalibrieren der Maschine
    - Senden von halbautomatischen Befehlen
    - Manuelles Bewegen der verschiedenen mechanischen Bestandteile
    - Ausführen von Werkstückprogrammen (PGMX)*
    - Werkzeugverwaltung

    * Das Programm wird nicht gänzlich in den Speicher der NS kopiert bevor es ausgeführt wird; es wird stattdessen der „durchgehende Modus" angewendet wodurch der NS Programmteile hintereinander geschickt werden.
    So kann, auch bei besonders großen Programmen, der Start sofort erfolgen: während die Maschine die Bewegungen ausführt, sorgt PanelMac gleichzeitig dafür die NS zu mit Anleitungen zu versorgen, bis die gesamte Datei übertragen wurde und zu Ende ist.

    Zurücksetzen eines unterbrochenen Programms (RPI)
    Reduzierung bis zu 90% der Verarbeitungszeiten und der Materialabfälle: dank dieser Prozedur wird ein unterbrochenes Programm das sonst einen „Not-Halt" auslösen würde, vor dessen regelmäßigem Ende wieder aufgenommen.

    Die Funktion wird folgendermaßen ausgeführt:
    - Ein Programm mit AUTOMATISCHER Ausführung wird aus einem Grund unterbrochen der den „Not-Halt" auslöst
    - Der Bediener greift manuell ein um das Problem zu lösen das den Not-Halt ausgelöst hat
    - Nachdem das Problem behoben wurde, weist der Bediener PanelMac an die RPI Prozedur zum Zurücksetzen auszuführen (durch Drücken einer Taste) und befiehlt den Programmstart an
    - PanelMac kontrolliert die Stelle an der das Programm unterbrochen wurde und startet erneut die Ausführung des selbigen vom Beginn der einzelnen unterbrochenen Verarbeitung an (also nicht von der genauen Stelle wo das Programm stehen geblieben ist); ein Teil der schon ausgeführten Verarbeitung wird demzufolge erneut ausgeführt und von der Stelle an, wird das Programm bis zu seinem Ende ausgeführt.

    HINWEIS - Diese Prozedur funktioniert nur wenn die AUTOMATISCHE AUSFÜHRUNG des Programms nicht deaktiviert wurde

    Software Schutz
    Maestro CNC verfügt über einen mit USB Stick betriebenen Hardware Schutz.

    Zum standardmäßigen Lieferumfang der Maschine gehören zwei USB Sticks: dadurch kann die Software gleichzeitig am PC der Maschine und auf jeden beliebigen anderen PC im Büro verwendet werden (wobei die Mindestleistung derjenigen der Maschine gleich sein muss).

    Der zusätzliche Hardware Schlüssel ist mit keinem Bediener oder besonderen PC verknüpft, demzufolge kann der Kunde Maestro an mehreren externen PCs installieren und die einzelne Software verwenden indem der Hardware Schlüssel einfach von einem PC zum anderen gebracht wird.

    - ARBEITSTISCH MIT STANGENDer Arbeitstisch wurde entworfen um dessen Vorkehrungen praktisch und sicher anwenden zu können und, vor allem, um vom Bediener einfach und schnell konfiguriert werden zu können.


    "Freie" Saugnäpfe, also nicht an den Arbeitstisch gekoppelt, jeder Saugnapf ist mit Sicherheitsarretierungen steif an die Stange gebunden: mechanisch, durch das untere Profil, das in die Oberfläche des Arbeitstisches eingeklemmt wird, und pneumatisch durch das bewegliche Seitenprofil, das sich über die Gesamtlänge des Tisches erstreckt, sich nach außen hin ausbreitet und den unteren Teil des Saugnapfs steif zusammendrückt.

    Beim Beschicken/Ausgeben bleiben die Saugnäpfe eingespannt: somit wird jegliche versehentliche Bewegung vermieden.

    Der Vorteil dieser Technologie ist die große visuelle „Sauberkeit" und die gebotene Möglichkeit auch kleine Stücke mit mehreren Saugnäpfen arretieren zu können: dadurch können alle Arbeitstische mit dem aller kleinsten Abstand zueinander bewegt werden, da alle Vakuumleitungen zum Verbinden der Saugnäpfe nicht mehr in der Quere sind.

    Dank ihrer besonderen Form, können die Saugnäpfe dicht nebeneinander aufgestellt werden und so, je nach Bedarf, die Vakuumoberfläche bilden die notwendig ist um Stücke jeder beliebigen Form festspannen zu können.


    Die geschliffenen Haltestangen aus Spritzgussaluminium gleiten mit ihrer großen Auflagefläche, entlang der X-Achse auf gehärteten Schienen mit rundem Querschnitt; sie können steif und sicher durch zwei pneumatische Bremsen arretiert/freigegeben werden (eine Bremse auf der vorderen Gleitschiene und eine Bremse auf der hinteren Gleitschiene).
    Diese Technologie bietet die Sicherheit einer einfachen und ergonomischen Bewegung und ein genaues Positionieren.

    Das Vakuum womit die Stücke gehalten werden, wird in den Innenraum der Stangen aus Druckgussaluminium geleitet und sorgt dort durch druck betriebene Kugeln, für den Unterdruck in den Saugnäpfen die frei und ohne mechanische Bindungen aufgestellt werden können.

    Jede Halterungsschiene ist mit zwei zylindrischen, integrierten Bezugsanschlägen ausgestattet die pneumatisch aktiviert und verschoben werden:
    - die erste Reihe befindet sich im hinteren Teil der Stange die zum Arretieren und Verarbeiten von großen Platten verwendet wird
    - die zweite Reihe befindet sich im mittleren Bereich der Stange die zum Arretieren und Verarbeiten von Platten mit reduzierten Abmessungen verwendet wird

    An den Enden R und L des Arbeitstisches gibt es 4 weitere Bezugsanschläge (2R + 2L) die ein seitliches Ausrichten zu den hinteren Anschlägen von Platten jeder Abmessung ermöglichen. Dadurch können „linke" und „rechte" Teilen verarbeitet werden und es kann auch eine Pendelverarbeitung ausgeführt werden, um die Produktivität der Maschine zu erhöhen.

    Je nach Verarbeitungsart werden alle Anschläge automatisch vom Programm verwaltet.

    Der Vakuumbetrieb zum halten der Werkstücke erfolgt über einen Pedalschalter: so kann der Bediener die Werkstücke mit beiden Händen, völlig ergonomisch beschicken oder ausgeben.

    Außerdem können die Stangen mit seitlichen Halterungen ausgestattet werden die pneumatisch rauf- und/runterfahren und auf die der Bediener die zu verarbeitende Platte ablegt um sie dann bequem gegen die Bezugsanschläge zu schieben.
    Diese Funktionen ist auch dazu da um das Werkstück von den Saugnäpfen zu trennen nachdem die Verarbeitung beendet wurde.

    Der Innenraum des Sockels ist geometrisch „zum Herabfallen" gestaltet damit Verarbeitungsreste und Staub, die sich am Arbeitstisch bilden, zu einem Mittelpunkt zusammenkommen wo ein Förderband montiert werden kann (Optional auf Anfrage) und womit die Verarbeitungsreste entsorgt werden können (Entsorgungsrichtung von rechts nach links).

    Production code: M200

    Weiterführende Links zu "SCM M200 3710x1620x250mm 2019"
    Tippen für mehr
    Ihre Ansprechpartner für Neumaschinen
    Bild folgt...

    Friedhelm Stucke

    05131 4685-14

    f.stucke@grupp.de

    An folgenden Standorten: Garbsen

    Bild folgt...

    Michael Beier

    05131 4685-13

    m.beier@grupp.de

    An folgenden Standorten: Garbsen

    Bild folgt...

    Svenja Brandecker

    07321 9788-15

    s.brandecker@grupp.de

    An folgenden Standorten: Nattheim

    Bild folgt...

    Frank Eusterbrock

    05244 91330-711

    f.eusterbrock@grupp.de

    An folgenden Standorten: Rietberg

    Bild folgt...

    Miguel Garcia

    07321 9788-28

    m.garcia@grupp.de

    An folgenden Standorten: Nattheim

    Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
    Kundenbewertungen für "SCM M200 3710x1620x250mm 2019"
    Bewertung schreiben
    Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
    Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

    Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.